Technologische Abfalllösungsmethoden in Japan

Kennen Sie den Wert Ihrer Ressource wirklich? Oder fragen wir mal, können Sie das, was Sie haben, am effizientesten nutzen? Wenn Sie nicht über die richtigen Strategie- und Management-Tools verfügen, können sich Ihre Werte in eine Bombe verwandeln. Wenn Sie jedoch über Managementpraktiken verfügen, können Sie die gefährliche Bombe sogar als Beitrag zur türkischen und Weltwirtschaft darstellen. Wie funktioniert? Lassen Sie uns herausfinden, wie die Methoden zur Lösung technologischer Verschwendung in Japan sind. Lassen Sie uns genauer untersuchen, wie Technologiehalden, die das unvermeidliche Ergebnis des schnellen Technologieverbrauchs sind, zur Bodenschätze des Landes werden.

1. Japans Tech-Müllcontainer

Man kann sagen, dass Japan die Wiege der Innovation von Hightech-Produkten ist. In Japan wird Technologie selbst als Lösung für technologische Verschwendung verwendet. Sie nutzen Technologie, um Problemlösungen zu finden, ihre Leistung zu verbessern und ihren Alltag zu erleichtern. Der japanische Technologiekonsument (geboren zwischen 1977-94, die wir die Y-Generation nennen) beginnt mit der Nutzung der neuesten Technologieprodukte und -dienste aus der High School-Zeit. 90 % der Highschool-Schüler in Japan haben ein Mobiltelefon. Wenn ein neues Handy-, Computer-, MP3-Player- oder Videospielmodell herauskommt, raubt diese Masse den Geschäften den Atem. Sobald ein neues Produkt gekauft wird, wird das alte verschwendet.

Dadurch werden jedes Jahr durchschnittlich 20 Millionen Handys durch ein neues Modell ersetzt und die alten dem technologischen Abfall zugeführt. Alte Hightech-Produkte werden auf Elektroschrott-Deponien außerhalb der Städte gesammelt. Stellen Sie sich also eine große Fläche vor, auf der zig Millionen funktionsunfähiger Handys, alter Computer, Fernseher und MP3-Player weggeworfen wurden. Diese Deponien enthalten viele umwelt- und gesundheitsschädliche Substanzen und werden in künstliche Minen umgewandelt, in denen die wertvollsten Metalle der Welt gefunden werden. Dank Indium, das häufig in Gold-, Silber- und Metallbeschichtungsprozessen verwendet wird, wächst Japan weiterhin schnell. Nach Angaben von Metallrecyclingunternehmen, Metallwissenschaftlern und der japanischen Regierung sind diese Hunderte von Tonnen Schüttgut, die von japanischen Verbrauchern als Müll betrachtet werden,

2. Elektroschrott-Recycling-Projekte in Japan

Elektroschrott-Recycling-Projekte werden in Japan als Lösungen für technologische Abfälle eingesetzt. Laut den Untersuchungen des National Institute of Material Sciences of Japan ist die Gesamtmenge an Silber-, Gold- und Indiumreserven, die in einem Jahr weltweit verbraucht und gekauft werden, dreimal so hoch wie die in Japan angesammelten Metalle. Wenn die elektronikreichen Mülldeponien richtig entsorgt und mit möglichst wenig Abfall recycelt werden können, wird laut den Experten des Instituts sogar das rohstoffarme Japan auf dem gleichen Niveau sein wie die rohstoffreichen Kanada, Australien und Brasilien natürliche Ressourcen. Heute beträgt die Menge an japanischem Elektroschrott, der auf Deponien als Recycling gesammelt wird, 13 % im Vergleich zum Ganzen. Damit werden ca. 550 Tonnen Abfall ausgewertet. Zum Beispiel Blei, Zink, Silber, Kupfer, wenn auch in geringen Mengen in den Leiterplatten von Mobiltelefonen.

Das National Institute of Materials Sciences setzt seine umfangreichen Arbeiten zur Quantifizierung von Metallabfällen in ganz Japan fort. Durch den Vergleich der Menge an importiertem und exportiertem Metall von Elektrofahrzeugen, Autos usw. in den letzten 60 Jahren fand er heraus, wie viele Reserven Japan tatsächlich hat. Abfälle von japanischen Verbrauchern haben den Weg für eine ungeplante Metallbevorratung auf nationaler Ebene geebnet. Private Unternehmen haben Maßnahmen ergriffen, um die Elektroschrott-Recycling-Projekte von Elektronikfabriken in Japan zu verwalten. In einer dieser Spezialanlagen wurden 15 Tonnen Gold aus Industrieabfällen gewonnen. Er arbeitet auch in Teams, die zusammengestellt wurden, um künstliche Erzfabriken in technologischen Abfallgebieten zu errichten. Laut den Messungen können aus 1 Tonne Erz, das aus der Goldlagerstätte gewonnen wird, nur 5 Gramm Gold gewonnen werden,

3. Was passiert mit dem Elektroschrott der Türkei?

Beim Verbrauch elektronischer Produkte liegt die Türkei hinter Japan zurück. Die Zunahme der Kaufkraft in unserem Land, das steigende Interesse der Verbraucher an Technologie und der Verkauf globaler Marken in der Türkei machen den Technologiemarkt in unserem Land jedoch zu einem der beliebtesten Märkte, die von Tag zu Tag wachsen. Der Elektroschrottbereich hingegen gewinnt an Bedeutung, um sowohl Gefahren für die menschliche Gesundheit und Umweltschäden zu minimieren als auch einen Mehrwert durch Recycling zu schaffen. Sammel- und Recyclingprojekte für Elektroschrott sind in der Türkei relativ neu.

Das Ministerium für Umwelt und Forstwirtschaft hat eine neue Verordnung ausgearbeitet, um die Kontrolle von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (WEEE) zu regeln. Wir können sagen, dass der Entwurf mehreren grundlegenden Zwecken in Bezug auf die Bewirtschaftung von Elektroschrott dient. Die Beseitigung der Gefahren, die Elektroschrott für die Umwelt und die menschliche Gesundheit darstellt, hat Priorität. Es hängt von der Entwicklung von Wiederverwendungs- und Recyclingverfahren ab, um die Abfallmenge zu minimieren. Elektroschrott-Managementsysteme, von denen wir weltweit Beispiele gesehen haben, zielen im Allgemeinen darauf ab, die Zunahme der Abfallmenge zu stoppen, Schäden durch vorhandenen Elektroschrott für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu verhindern und Ressourcenmanagement mit Recycling zu nutzen Methoden auf die effizienteste Weise.

4. Entsorgungsunternehmen für Elektroschrott

Die Verwaltung von Elektroschrott ist dank Einrichtungen oder Werkstätten möglich, die verschrottete und abgelaufene elektronische Geräte recyceln. Das Hauptziel dieses Sektors wird die Wiedereinführung von gesundheits- und umweltschädlichen Abfällen in die Wirtschaft sein. In der Türkei gibt es 9 lizenzierte Unternehmen, die im Bereich des Recyclings von Elektroschrott tätig sind. Unternehmen in diesem Sektor sammeln abgelaufene Elektro- und Elektronikgeräte aus Büros und Haushalten. Unter diesen elektrischen und elektronischen Waren; von großer weißer Ware bis zu kleinen Haushaltsgeräten, von Elektronik wie Fernsehern, Videos und Stereoanlagen bis zu Telekommunikationsgeräten wie Mobiltelefonen und Smartphones, von Beleuchtungsgeräten bis zu Demontage-, Zerkleinerungs-, Trenn- und Veredelungswerkzeugen, die in Produktionsanlagen verwendet werden,

Exitcom, eines der lizenzierten Unternehmen mit dem Slogan from e-waste to raw material, klassifiziert Elektro- und Elektronikschrott nach Art, Gewicht und Anteil an gefährlichen Stoffen. Die jährliche Abfallverarbeitungskapazität von Exitcom in der Türkei beträgt 15.000 Tonnen und kann je nach Produkttyp bis zu 95 % zurückgewonnen werden. In einem Interview mit Exitcom General Manager Murat Ilgar in einer Ausgabe des Forbes Magazine gibt es in der Türkei 400.000 Tonnen Elektro- und Elektronikschrott. Diejenigen, die zu Exitcom-Einrichtungen gehen, geben an, dass dies 1 % des Abfalls ist. Die überwiegende Mehrheit dieser Abfälle wartet darauf, im Müll zu verrotten, und während sie verrotten, vermischen sie sich mit Boden, Luft und Wasser und bedrohen die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Die Bedrohungen, die Elektroschrott für die menschliche Gesundheit darstellt, sind vielfältig. Quecksilber, Chrom, Blei, Es enthält Substanzen wie Phosphor und Barium. Durch ihre Vermischung mit dem Boden mit Regenwasser können sie die inneren Organe einer Person schädigen, die Hormone beeinflussen und Fortpflanzungsstörungen verursachen. Außerdem gehören Muskelerkrankungen, DNA-Schäden, Asthma und Osteoporose zu den durch Elektroschrott verursachten Krankheiten.

5. Was kann ich als Verbraucher tun?

Der erste Beitrag, den Sie leisten können, besteht darin, Ihre elektronischen oder elektrischen Geräte an Elektroschrottunternehmen zu senden, anstatt sie wegzuwerfen. Obwohl es sich um einen Dienst handelt, der in der Türkei noch nicht weit verbreitet ist, haben einige Gemeinden Programme zur Sammlung von Elektroschrott eingeführt. Beispielsweise hat die Kocaeli Metropolitan Municipality zusammen mit der Firma Exitcom Aktivitäten zur Sammlung von Elektroschrott. Bei dieser 2009 gestarteten Abfallsammelaktion wurden 17,5 Tonnen Abfall verwertet. Darüber hinaus sind die Elektronikschrottwerkstatt der Gemeinde Kadıköy und die Reinigungsfirma Alpaş der Gemeinde Bakırköy im Bereich der Sammlung von Elektroschrott tätig. Sammelkampagnen für Elektroschrott gehören zu den sozialen Verantwortungsprojekten großer Elektronikunternehmen. Unter den Privatunternehmen begann TeknoSA mit seiner Kampagne zur Sammlung von Elektroschrott in 81 Provinzen mit seinen Bemühungen, Elektroschrott zu recyceln. Innerhalb der Kampagne Sie können die Nummer 444-5599 der Firma Teknosa anrufen und Ihre alten elektronischen Geräte kostenlos erhalten. Der Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt ist Aufgabe von Herstellern, Verbrauchern und der öffentlichen Verwaltung. Aus diesem Grund sollte jeder seinen Teil dazu beitragen…

EK İŞLER VE YURT DIŞI İLE İLGİLİ İLANLAR İÇİN MUTLAKA UĞRAYIN

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu